( Read Ebook ) Ù Die schwarze Fledermaus 01: Der Anschlag ß eBook or Kindle ePUB free

( Read Ebook ) ⚢ Die schwarze Fledermaus 01: Der Anschlag ¹ Tony Quinn ist ein bekannter und gef rchteter Staatsanwalt, als ihn ein brutaler berfall w hrend einer Gerichtsverhandlung zum Kr ppel macht Er erblindet Mit einem Schlag hat sich sein Leben ver ndert Monate sp ter verspricht eine geheimnisvolle und sch ne Unbekannte Tony Quinn Heilung, stellt aber auch eine Bedingung Unterdessen weitet der Unterweltboss Snate, der auch f r Quinns Erblindung verantwortlich ist, seine Schreckensherrschaft in Chicago aus Tony Quinn wird nach einer gewagten Operation zur Schwarzen Fledermaus, formiert ein schlagkr ftiges Team um sich und r stet zum Kampf gegen das Verbrechen Die Kult Reihe aus den USA Bisher in Deutschland unver ffentlichtes Abenteuer Die Schwarze Fledermaus erblickte in den USA bereits im Jahr 1933 das Licht der Pulp Welt Doch war ihrer ersten Inkarnation, aus der Feder von Murray Leinster unter dem Pseudonym William Fitzgerald Jenkins keine lange Lebenszeit beschert Doch scheinbar hatte die erste Idee guten N hrboden gefunden, denn im Jahr 1939 begann der Verlag Thrilling Publications damit, The Black Bat als Unterserie in ihrem Pulp Magazin Black Book Detective zu ver ffentlichen Verfasst wurden die Abenteuer vo Die Schwarze Fledermaus erblickte in den USA bereits im Jahr 1933 das Licht der Pulp Welt Doch war ihrer ersten Inkarnation, aus der Feder von Murray Leinster unter dem Pseudonym William Fitzgerald Jenkins keine lange Lebenszeit beschert Doch scheinbar hatte die erste Idee guten N hrboden gefunden, denn im Jahr 1939 begann der Verlag Thrilling Publications damit, The Black Bat als Unterserie in ihrem Pulp Magazin Black Book Detective zu ver ffentlichen Verfasst wurden die Abenteuer von Norman A Daniels unter dem Pseudonym G Wayman Jones Diese Geschichten liegen der Sammlerauflage beim Blitz Verlag zugrunde Die in Deutschland erschienen Heftromane waren beim Pabel Verlag beheimatet und schienen auch die bersetzungsgrundlage f r die hier besprochene Taschenbuchausgabe zu sein zumindest l sst der heutzutage doch recht antiquiert anmutende Sprachstil, was auch nicht verwundert, dies vermuten.Soweit zur kurzen, unvollst ndigen und m chtig zusammengerafften Historie der Schwarzen Fledermaus Der Staatsanwalt Tony Quinn geht im Chicago der 1930er und 1940er Jahre seines Amtes nach, als ein Gangster beschlie t ihn ein f r allemal unsch dlich zu machen Im Gerichtssaal wird ein Anschlag auf ihn ver bt und seine Augen werden mit S ure ver tzt Tony hat Probleme sich mit seinem Schicksal abzufinden, bis ihn eines Tages unverhofft eine junge Frau besucht, welche ihm Hoffnung auf Heilung macht Diese tritt auch ein und von da an spielt er weiter den erblindeten Privatier, welcher sich aber unter dem Deckmantel der Schwarzen Fledermaus von nun an pers nlich auf der Stra e den Kriminellen Chicagos annimmt.Tony Quinn ist nicht BATMAN, auch wenn der dunkle Ritter in genau demselben Jahr das Licht der Comicwelt erblickte, wie es die zweite Inkarnation der Fledermaus um Pulp Romanheft tat.Die Unterschiede sind markant, denn wo BATMAN auf seine F uste und sein Geschick setzt um die berlebensgro en Gegenspieler au er Gefecht zu setzen, da greift die Fledermaus auch des fteren zu Schusswaffen.Auch sind die Gegner der Fledermaus, zumindest in diesem vorliegenden Roman, wesentlich geerdeter, als die des BATMAN Der Oberb sewicht verf gt weder ber Gadgets oder bernat rliche Kr fte, sondern ist ein normaler Mensch aus Fleisch und Blut.Auch schart Tony Quinn ein Team um sich, das ihm, wie hnlich bei THE SHADOW, hilft Dinge zu erledigen und Gegebenheiten wie Gegenspieler auszuspionieren.Alles in allem bietet dieser erste Roman der Serie ein spannendes Sittengem lde der damaligen Zeiten, da die Vorlage auch in dieser Zeit verfasst wurde Also kann man davon ausgehen, das Ort und Leute authentisch sind und nicht im Nachhinein unzureichend recherchiert wurden.Der eingangs von mir erw hnte Sprachstil ist ein wenig gew hnungsbed rftig, f llt aber sp testens nach einem Viertel der Story nicht mehr wirklich ins Gewicht, denn so hat man damals wohl gesprochen.Auch wenn Tony Quinn NICHT BATMAN ist, so machen seine Abenteuer nicht weniger Spa zu lesen, als die des dunklen Ritters