`READ EPUB ☜ Brehms Tierleben: die schönsten Tiergeschichten ☔ PDF eBook or Kindle ePUB free

`READ EPUB ↟ Brehms Tierleben: die schönsten Tiergeschichten ⇲ Vor ber hundert Jahren hat Brehm seinen Weltbestseller geschrieben Aber kann man seine Tiergeschichten heute berhaupt noch lesen Man kann Denn was und vor allem wie Brehm ber Affen und Waschb ren, Nilpferde und Pinguine, Blindschleichen und Stubenfliegen schreibt, das ist au erordentlich Genaue Beobachtung und pers nliche Erlebnisse, zusammen mit Ver ffentlichungen anderer Naturwissenschaftler und Historiker bilden die Grundlage seiner Betrachtungen Und die pr sentiert er sowohl mit Begeisterung als auch in einer bilderreichen, oft sogar poetischen SpracheDoch was an Brehm begeistert, st t manchmal auch ab seine nicht objektiv distanzierte, sondern sehr pers nliche Art der Beschreibung Brehm scheut sich nicht, Tieren menschliche Charaktereigenschaften zuzusprechen und aus ihrem Verhalten und Aussehen zuweilen merkw rdige Schl sse zu ziehen Doch im Gegensatz zu seinen Zeitgenossen vertrat er oftmals auch sehr moderne Theorien, die sich aus seiner enormen eigenen Erfahrung mit den Tieren speiste Nat rlich entsprechen viele von Brehms Beschreibungen und Schlussfolgerungen nicht dem heutigen Stand der Wissenschaft Daf r sind sie aber auch als historische Dokumente interessant So erfahren wir beispielsweise, dass zu Brehms Zeit Makaken in Zoos und Tierschauen weit verbreiten waren oder dass das Alpenmurmeltier gern und oft wegen seines Fleisches und wegen der angeblich heilenden Kr fte von Fett und Fell gejagt wurdeMit berAusgaben und bersetzungen in unz hlige Sprachen ist Brehms Tierleben nicht nur ein Klassiker unter den wissenschaftlichen B chern nein, es ist der Klassiker schlechthin Warum dann eine weitere Ausgabe mit ausgew hlten Tiergeschichten aus diesem Werk Weil es sich auch heute noch lohnt, Brehms au ergew hnliche Tierbeobachtungen und beschreibungen zu lesen Zumal wenn sie, wie hier, von Roger Willemsen zeitgem betrachtet und kommentiert werden Und wenn sie so bestechend sch n und zugleich brehmsch illustriert werden, wie es wohl nur der vielfach ausgezeichnete Klaus Ensikat kannGabi Neumayer